Hoher Besuch im TZ - Thomas Strobl bei Imsimity

Hoher Besuch im TZ - Thomas Strobl bei Imsimity

Die Informationen von Martin Zimmermann, Imsimity-Geschäftsführer, über den Cyber Classroom, die Einsatzmöglichkeiten von Virtual und Augmented Reality und der Blick mit der VR-Brille ins virtuelle Klassenzimmer waren für Thomas Strobl von großem interesse. Staunend bewegte er sich auch virtuell in einer Herzkammer - Teil eines Lernmoduls für Medizinstudenten. 

Auch die von Imsimity erstellte digitale Variante der Tannheimer Ortschronik wurde Thomas Strobl vorgestellt. Wo man eine nicht mehr bestehende Klosterkirche erkunden kann, bringt man die Älteren in die digitale Welt, so Strobl.

Jörg Zimmermann, Lehrer am TSG, beschrieb den virtuellen Unterricht als Ergänzung, von dem die Schüler sehr begeistert sind.

Auch der Vortrag von Mario Mosbacher, Leiter des Fürstenberg-Gymnasiums, zum Thema "Cyber-Walz", bei dem Schüler des Gymnasiums nach Nordamerika gehen, um die Technologie vorzustellen, war von großem Interesse für den Besuch.

Thomas Ettwein, Leiter der Feintechnikschule, stellte die "Lernfabrik 4.0" vor und dies mit einer Videoschaltung zur Feintechnikschule in Schwenningen.

Zum Schluss wurde mit Herrn Strobl und Herrn Frei die Idee diskutiert, eine Cyber-Classroom-Pilotregion Schwarzwald-Baar zu errichten. Die drei mit Imsimity kooperierenden Schulen sollen dafür die Stützpunkschulen werden und nach und nach wird das virtuelle und digitale Lernen auf weitere Schulen ausgedehnt.

Zurück