Regionaler Digital Hub "Digital Mountains" erhält Bewilligungsbescheid vom Wirtschaftsministerium

Der unter der Projektbezeichnung "Digital Mountains" laufende Projektantrag erhält insgesamt einen Zuschuss des Wirtschaftsministeriums i. H. von TEUR 857 über einen Förderzeitraum von 3 Jahren. Dem Konsortium gehören neben dem TZ das Virtual Dimension Center TZ St. Georgen w. V., die imsimity GmbH (beide im TZ ansässig) sowie die IHK/TechnologyMountains e. V., die Hahn-Schickard-Gesellschaft e. V., die bwcon und das Karlsruher Institut für Technologie e. V. (KIT) an.

Physisch im St. Georgener Technologiezentrum (TZ) angesiedelt, zielt der Hub als Service-Plattform darauf ab, Kompetenzen zu bündeln, Synergien zu schaffen und regionale Bedarfslücken zu schließen. Ergänzend zu der im TZ bereits vorhandenen Infrastruktur bietet der Hub etwa die Möglichkeit, in einem SmartCPS-Labor, einem Raum für digitale Produktentwicklung und einem Augmented Reality/Virtual Reality-Testlabor zu experimentieren und neue Projektideen zu entwickeln.

Darüber hinaus soll im TZ ein Inkubator entstehen, der Gründungsinteressierten die Möglichkeit bietet, die Infrastruktur und Beratungskompetenz des TZ sowie der übrigen Konsortialpartner für einen Zeitraum von 6 Monaten kostenlos in Anspruch zu nehmen, um eine Geschäftsidee zu einem umsetzbaren Geschäftsmodell zu entwickeln. Im TZ sollen unterschiedlichste Kompetenzen, Disziplinen, Ideen, Technologien und Kreativität aufeinandertreffen können und auf diese Weise digitale Innovationen gefördert werden. Schließlich bietet die Zusammenarbeit von bestehenden Unternehmen, Start-ups und Forschungsakteuren im Zuge der Digitalisierung großes Potential für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Digitalisierungspotentiale sollen bei klein- und mittelständischen Unternehmen in und außerhalb der Region, u. a. durch die Ansiedlung einer Außenstelle des Smart-Data-Solution-Center BW des Karlsruher Instituts für Technologie, im TZ geprüft und unterstützt werden.

Abgerundet wird das Hub-Angebot u. a. durch verschiedene Weiterbildungsangebote und neue Veranstaltungsformate, wie zum Beispiel innovative Matchmaking-Events.

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen